lordicted.at

   - Start

   - News

   - Tourplan

   - History

   - Diskografie

   - Fanclub

 

   Bandmitglieder

   - Lordi

   - Amen

   - OX

   - Mana

   - Hella

   Ex-Mitglieder

   - Awa

   - Otus

   - Kita

   - Kalma

   - Enary

   - Magnum

   - G-Stealer

 

   Info

   - Alben

   - DVDs

   - Videoclips

   - Filme

   - Masken

   - Charaktere

 

   Sonstiges

   - Galerie

   - Live-Fotos

   - Features

   - Lyrics

   - Noten/Tabs

   - Presse

   - Links/Partner

   - FanArt

   - FanFiction

 

   Fanboard

   Impressum

 

 

     
 

Masken

 
     
     
 

    |         |    

 
 

Durch einen Klick auf die Wappen erfahrt ihr Näheres über die Kostüme der einzelnen Bandmitglieder

 
     
 

 

 
 

Kita

 
     
 

Der Schlagzeuger der Band stellt einen Alien-artigen Charakter dar, der die Stärken aller bekannten Bestien in sich vereint. Kita ist auch derjenige, der sich mit seinem Aussehen am meisten von allen von der menschlichen Seite entfernt.

Kitas Kostüm war das erste das Lordi (abgesehen natürlich von seinem eigenen) für die Band entworfen hat. Allerdings wurde das Outfit ursprünglich nicht für Kita angefertigt, sondern für G-Stealer, den ersten Bassisten der Band, und Kita übernahm das Kostüm als dieser die Band verließ. Allerdings war G-Stealer um einiges größer als Kita, darum musste das Kostüm etwas umgeändert werden. Das betraf vor allem den Oberteil des Kostüms, der aus einer Art Panzer bestand, sowie die Maske die im Original noch keine Haare besaß.

 
     
     
 

 
     
 

Die effektvolle, perfekt modellierte Maske des Manbeasts war auf dem Grundgerüst eines sich perfekt den Gesichtsformen anpassenden Helms aufgebaut, und konnte als Ganzes übergezogen werden. Man kann das Tragegefühl so einer Maske am besten mit dem eines engen Motorradhelms beschreiben. Im Bereich des Hinterkopfs war die Maske offen, einerseits um das Überziehen überhaupt zu ermöglichen, andererseits um die Kabel der Ohrhörer durchzulassen. Durch die rund um die Öffnung angebrachten falschen Haare, die sich mit den echten vermischten, wurde der Effekt der Maske perfektioniert. Zwischen 2002 und 2004 gab es an Kitas Maske kleinere Änderungen, in erster Linie wurden die zunächst eher regelmäßigen Zähne durch einen Wildwuchs an größeren Beißwerkzeugen ersetzt (Deren krasser Überbiss stellte wohl den Alptraum eines jeden Zahnarztes dar ;-) ).

Zusätzlich zu seinem Kostüm, das durch eine um den Hals hängende Kette den Effekt des tierischen noch verstärkt, trug Kita ab 2004 auch noch Handschuhe die wie Klauen modelliert waren. Mit Fortdauer der Show, und dem Schweiß der klarerweise in Strömen floss, wurden die Drumsticks immer glitschiger, und es war dann schwer sie mit den Handschuhen noch ordentlich halten zu können. Es wurde bereits beobachtet das Kita einmal während der Show in hohem Bogen einer der Drumsticks davon geflogen ist.

Auch das Manbeast trug, zumindest bei PR-Auftritten hohe Plateauschuhe. Allerdings wäre es unmöglich mit solchen Schuhen die Pedale einer Bassdrum zu bedienen, weshalb er während eines Bühnenauftritts wie alle anderen Drummer auch dünne Mokassins trug, was man allerdings hinter den Drums ohnehin nicht sah.

Der Brustteil von Kitas Outfit war relativ kurz, was aber notwendig war, da er seine Tätigkeit auf der Bühne ja normalerweise sitzend verrichtet. Dadurch trug er auch kein richtiges Beinkleid, sondern einen etwas längeren, zerfetzten Lendenschurz, der ihm die nötige Beinfreiheit für eine ordentliche Performance an den Drums gab. Der Latex-Oberteil mitsamt den modellierten Schulterplatten bestand zudem aus einem Stück, was der Bewegungsfähigkeit nicht gerade zuträglich war.

Nebenbei schien auch gerade dieses Kostüm so ziemlich das unbequemste von allen zu sein - zumindest sah es danach aus als ob das 2004 hinzugefügte "Halsband" des Manbeasts dem Kopf des darunter steckenden nicht allzu viel Bewegungsfreiheit gönnte.

Auch der fellige Umhang dürfte für den Schlagzeuger nicht gerade das angenehmste gewesen sein, da es darunter ordentlich warm wurde. Kita gab selbst zu, das er nicht nur einmal nach einem Auftritt am Ende seiner Kräfte war.

 
     
 

 
     
     
 

 

 
 

 
     
 

Im Jahr 2006 erhielt auch Kita eine komplette Runderneuerung seines Outfits. In erster Linie wurde bei Kita darauf geachtet dass der Tragekomfort des Kostüms, was die Bewegungsfreiheit angeht, deutlich höher ist als es früher der Fall war. Das Oberteil besteht nun anstatt aus einem, aus mehreren Teilen, und ist damit viel flexibler und beweglicher als zuvor - das bemerkt man auch schon daran, wie bewegungsfreudig das Manbeast seit 2006 hinter den Drums agiert. Ein Nachteil des Kostüms ist aber auch, dass es nun durch Unmengen an Knöpfen, Klett- und Reißverschlüssen deutlich komplizierter anzuziehen ist - was aber bei einer durchschnittlichen Ankleidezeit von einer halben Stunde auch nicht mehr sonderlich ins Gewicht fällt...

Kitas Maske wurde 2006 gründlich umgestaltet, ohne ihr die typischen Merkmale des Alien-charakters zu nehmen. Der Zahn-Wildwuchs wurde reguliert (das Mörderteil von Zahnspange dass das geschafft hat möchte man gerne sehen!), dafür sind dem Manbeast auf der Stirn zwei Reihen kurzer, dicker Hörnchen gewachsen. Die wirr abstehenden "Antennen" auf dem Kopf wurden durch stimmigere hornartige Gebilde ersetzt, und in dem jetzt komplett aus Kunsthaar bestehenden Haarteil kann man neben einer Roten Strähne auch noch neckische Perlen entdecken.

Das doch recht einengende Halsband ist ebenfalls verschwunden, und hat einer schlichten aber komfortableren Kette platz gemacht.

Der Oberteil von Kitas Kostüm ist durch seine übliche sitzende Tätigkeit auf der Bühne noch immer relativ kurz, und geht mit seinem Look wieder zurück zu den Anfängen des Kostüms, denn es erinnert mit seiner Ähnlichkeit an einen gesprengten Panzer entfernt an einen Predator. Passend zum neuen Look der Monstersquad hat Lordi auch bei diesem Outfit nicht an Nieten gespart, von denen der lederne Brustteil geradezu gespickt ist. Zusammengehalten wird das Oberteil von einem schönen (wie sollte es anders sein) Nietengürtel, der mit einer großen Schnalle mit stilisierten Zähnen aufwarten kann. Von dort geht das Kostüm wie schon gewohnt in eine Art langen Lendenschurz übrig, der mit einigen Längsschlitzen versehen ist damit sich an den Drums die Bedienung der Pedale etwas einfacher gestaltet. Ein kleiner Kritikpunkt ist allerdings, dass sowohl der Lendenschurz als auch der Gürtel noch ein wenig zu neu aussehen...

Neben einem Umhang, gehört zu Kitas Outfit auch noch ein flauschiges braunes Fell am Rücken, welches jedoch auch abgenommen werden kann. Gerade im Sommer bei Festivalauftritten macht Kita davon gerne Gebrauch um die im Hochsommer unter dem Kostüm ohnehin schon quälende Hitze nicht gänzlich unerträglich zu machen.

Auch das Manbeast trägt, zumindest bei PR-Auftritten noch immer hohe Plateauschuhe. Allerdings trägt Kita eine "Spezialanfertigung", denn er kann seine Plateaus auf normalen Turnschuhen oder Mokassins befestigen, im Vergleich zu den aus einem Stück bestehenden Schuhen von Lordi und OX. Auch ist der obere Teil der Plateaus, der wie ein krallenbewehrter Fuß geformt ist abnehmbar, und findet für Bühnenauftritte Verwendung indem er wie die Plateaus über ein normales Paar Schuhe gezogen werden kann.

Inzwischen werden auch die Krallenhandschuhe nur noch bei PR-Auftritten und Video- und Fotoshootings verwendet, auf der Bühne werden die Handschuhe in den meisten Fällen gänzlich weggelassen.

 
     
 

 
     
     
 

 

 
 

Das Alien hat nach seiner langen Reise durchs All eine etwas menschlicher anmutende Form angenommen, und ist (passend zu Lordis Expansion nach Japan) in Asien gelandet, wo es sich mit neuen (fell-losen) Klamotten eingedeckt hat.

So hat sich Kita unter anderem die Rüstung eines asiatischen Kriegers unter den Nagel gerissen, an der noch das Blut ihres ehemaligen Besitzers klebt. So ganz dürfte er den Panzer aber nicht von seinem Opfer geschält haben, fehlt doch an seinem rechten Arm jeglicher Schutz. Dafür ist dieser aber von einer Art natürlichem Schutz in form von kleinen Schuppen bedeckt, die ein wenig an Echsenhaut erinnern.

Vom Gürtel abwärts gibt es wenig Neuerungen zu vermelden, lediglich dass der etwas längere Schurz jetzt wieder etwas zerrissener und mitgenommener aussieht, was einfach besser zum Charakter passt, und zusätzlich ist noch seitlich eine Art Panzerung hinzugekommen. Diese besteht aus mit Latex überzogenem Jeansstoff, dem noch einige Nieten hinzugefügt wurden.Das Zähne-Logo auf der Gürtelschnalle wurde durch japanische Schriftzeichen ersetzt, die übersetzt nichts anders als "Kita" bedeuten. (Was zwar auf Finnisch Kiefer oder Rachen meint, im japanischen wiederum "Norden" heißt…)

Es fällt auf dass Kitas Gesicht im Vergleich zur Arockalypse-Ära um einiges schmaler geworden ist. Einen Gutteil dazu trägt die Tatsache bei, dass der Kiefer nicht mehr so einnehmend ist, obwohl die Zähne wieder etwas wilder und unregelmäßiger stehen. Auch die Hörnchen auf der Stirn haben sich wieder zurückgebildet, dafür sind jene am Kopf um ein gutes Stück gewachsen, und stehen nun kerzengerade ab - was Kita ein wenig den (wohl ungewollten) Look einer Freiheitsstatue gibt. Ein übriges dazu den Kopf optisch in die Länge zu ziehen, trägt die neue, längere Haartracht Kitas bei, ein hochgebundener Pferdeschwanz wie ihn manche Krieger aus Asien tragen.

Die bekannten Krallenhandschuhe sind auch wieder mit an Bord, und werden wie gewohnt auch nur abseits der Bühne verwendet.

Im Großen und ganzen kann man das Kostüm von der Art her fast ein wenig "Back to the Roots" nennen, erinnert es doch mehr als die vorherigen Outfits an den allerersten Kostümentwurf der ursprünglich für G-Stealer vorgesehen war.

 
     
 

 
     
     
 

nach oben

 
     
     

 

letztes Update: Januar 2015

(c) Anthalerero Majere 2003 - 2015