lordicted.at

   - Start

   - News

   - Tourplan

   - History

   - Diskografie

   - Fanclub

 

   Bandmitglieder

   - Lordi

   - Amen

   - OX

   - Mana

   - Hella

   Ex-Mitglieder

   - Awa

   - Otus

   - Kita

   - Kalma

   - Enary

   - Magnum

   - G-Stealer

 

   Info

   - Alben

   - DVDs

   - Videoclips

   - Filme

   - Masken

   - Charaktere

 

   Sonstiges

   - Galerie

   - Live-Fotos

   - Features

   - Lyrics

   - Noten/Tabs

   - Presse

   - Links/Partner

   - FanArt

   - FanFiction

 

   Fanboard

   Impressum

 

 

   
 

Videoclips / Live-Videos

   
   
 

Ein weiteres Markenzeichen Lordis, neben den Kostümen, sind ihre sehr professionellen, aufwändigen Musikvideos. Dadurch dass der Mastermind der Band lange Jahre selbst in der Filmbranche tätig war, profitiert die Monstersquad natürlich stark von den guten Beziehungen, und kann mit verdammt teuer aussehenden Clips von sich reden machen. Sind doch in den Schaffensprozess eines einzigen solchen Clips, bis zu 60 Personen involviert...

Die meisten Musikvideos von Lordi wurden von Pete Riski produziert, der nebenbei auch noch ein guter Freund von Lordi ist. Lordi selbst liebt die Arbeit an den Videoclips, während die anderen Bandmitglieder den teils recht langwierigen Drehs immer eher reserviert gegenüberstehen, und sich lieber an die Bar verdrücken würden.

Auf den folgenden Seiten findet ihr interessante Infos rund um die Videoclips von Lordi, mit Screenshots und Inhaltsangaben. Einige der Videos könnt ihr euch auch im YouTube-Channel von Lordicted ansehen.

   
   

                             

 

         

   
 

 

 

Would you love a Monsterman? (2002)

   
 

 

   
 

Klotzen nicht kleckern ist die Devise bei dem unter der Regie von Pete Riski gedrehten, ersten und gleichzeitig teuersten Musikvideo der Monstersquad. Ein beeindruckendes Set in Form eines Waldes an verdorrten Bäumen avanciert zur Spielwiese für die rockenden Monster vom Polarkreis, als sie das erste Mal auf die Menschheit losgelassen werden. Das Video zur Hitsingle kommt optisch ganz und gar düster daher, besticht durch einfachen, aber wirkungsvollen Plot, und spielt dabei gekonnt mit gängigen Horrorklischees. Nicht zuletzt darf in diesem Clip aber auch die Ironie nicht fehlen, nehmen sich die Monster doch mit einem Augenzwinkern selbst auf die Schaufel.

Schon das Intro mit der reichlich mitgenommenen Puppe in Kinderhänden lässt einem einen wohligen Schauer über den Rücken laufen, als auch schon unter Kettengerassel der erste Chorus losbricht. In der Folge ist es nicht weiter verwunderlich, dass das ganz alleine im Wald sitzende Mädchen, schön klischeehaft barfuß und mit weißem Kleidchen, nicht lange alleine bleibt…

Der Reihe nach tauchen die Bandmitglieder mehr oder weniger drohend (Magnum bleibt dabei ein wenig steif, was vermutlich an der Rüstung liegt) zwischen den stimmungsvoll verdorrten Bäumen auf, und beginnen das inzwischen sehr furchtsam dreinblickende Mädchen vor gewittrigem Himmel mit einem monströsen Song zu verwöhnen.

Nach allerhand Drohgebärden der gesamten Monstertruppe, und einer beeindruckenden Demonstration der zerstörerischen Kraft Lordis Axt, ist das inzwischen ziemlich verschreckt dreinblickende Kind weich geklopft, und bereit die Botschaft der Monster zu empfangen. Lordi lockt das kleine Ding, und es stapft tatsächlich eingeschüchtert auf das furchterregende Obermonster zu, und gibt ihm die Puppe. Der Vater aller Monster lässt den Kopf des schon ziemlich mitgenommen aussehenden Spielzeugs prompt explodieren.

Aber das inzwischen gar nicht mehr so verschreckte Mädchen (genialer Blick!), entpuppt sich selbst als gar nicht so ohne! Da bemüht sich die Gruppe nach Kräften das junge Mädel so richtig kräftig zu erschrecken, und dann faucht die Kleine einfach zurück…

   
   

 

letztes Update: Januar 2015

(c) Anthalerero Majere 2003 - 2015